Artikelsuche

Titel

Erstellungsdatum

-

25. SENIORENHOANGASCHT der Freiwilligen Feuerwehr Hall in Tirol

Dienstag, 08 Oktober 2019
25. SENIORENHOANGASCHT der Freiwilligen Feuerwehr Hall in Tirol

Mit dem 25. Hoangascht feiern die Senioren der Freiwilligen Feuerwehr Hall in Tirol ein Jubiläum.

Der Senioren "HOANGASCHT" ist zu einem bedeutenden Element der FREIWILLIGEN FEUERWEHR HALL IN TIROL geworden. Fünfundzwanzigmal Hoangascht in sieben Jahren ist eine stolze Bilanz für das Kommando der Wehr, den Organisator Josef Steinlechner mit seinem Helferlein Pietro Chesi und natürlich auch für die gesamte Mannschaft.

Ein High Light war der Besuch des Fröschl'schen Steinbruchs (ehem. GUBERT) in Jenbach. Ermöglicht hat dies unser Kamerad Edi Fröschl, Mitglied der Wehr und der jungen Fröschl Generation, wofür ein großer Dank angesagt ist. Der Rundgang im Werk, geführt von ROLAND KILLINGER war beeindruckend und überaus informativ. Wir konnten eine sehr wichtige Erfahrung nach Hause mitnehmen: eine Schottergrube dieser Größe, für Hoch- und Tiefbau unerlässlich, von den meisten Menschen aber abgelehnt kann, richtig geführt auch umweltschonend, lärmarm und landschaftsverträglich betrieben werden. Zum Abschluss der Besichtigung konnten wir noch aus nächster Nähe einer Sprengung beiwohnen, welche wegen einer speziellen Art der versetzten Zündfolge ebenfalls nur marginale Beeinträchtigungen der Bewohner in der nahen Umgebung bedeutet. Positiv zu bemerken ist auch das Auffüllen eines wirtschaftlich nicht nutzbaren Taleinschnittes bei einem direkt angrenzenden Landwirtschaftsbetrieb, wodurch wertvolles Weideland gewonnen wurde. Ein Teil Teil des über dem Grubenabbruch liegenden Geländes wurde aufwändig mit Eichenbäumen bepflanzt, was die Wiederansiedlung des bereits zu den gefährdeten Arten zählenden Hirschkäfers ermöglichen wird.

Nach einem kurzen Zwischenstopp mit flüssiger Stärkung im Reschenhof bei Kamerad Oberhofer gab es zur Feier des 25. Hoangaschts ein exzellentes Saftgulasch mit Knödel und Frankfurterwürstchen, zubereitet von Robert Oberhofer. Der nächste Punkt im Programm war eine Diashow mit Bildern aus den 24 vorausgegangenen Treffen und die Vorführung eines alten Feuerwehrfilms mit Begebenheiten aus den Jahren 1965 bis 1967. Bei dieser Gelegenheit blickt Sepp (Josef Steinlechner) in einem kurzen Statement auf die vergangenen 7 Jahre zurück. Er bedankt sich bei allen am Gelingen der Treffen Beteiligten. Besonderer Dank gilt dabei dem Kommando der Wehr, welches die Bildung einer Seniorengruppe ermöglicht hat und diese auch weiterhin unterstützt. Und wie immer ist der schöne Tag mit fröhlichem Beisammensitzen und musikalischer Begleitung von Karl G und Herbert H. ausgeklungen.

Am Ausflug in die Schottergrube haben die Kameraden (am Foto von links nach rechts) Edi Fröschl, Leo Vonmetz, Robert Oberhofer, Sepp Steinlechner, Pietro Chesi, Walter Ghetta, Herbert Holzhammer, Reinhold Köll, Mathias Gruber, Karl Gamper, Hermann Bodner sen., Christian Pirkner, Robert Walder, ein Grubenmitarbeiter und Helmuth Jug teilgenommen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.