Artikelsuche

Titel

Erstellungsdatum

-

Großübung im Wohn- und Pflegheim in Hall

Freitag, 15 November 2019
Großübung im Wohn- und Pflegheim in Hall

Brandeinsätze in Pflegeeinrichtungen stellen immer wieder eine besondere Herausforderung für die Einsatzkräfte dar. Aus diesem Grund wurde von den Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr Hall eine besondere Übung ausgearbeitet, der einen Brand in einem Wohnraum eines Wohn- und Pflegheimes als Szenario zugrunde lag.

So fand letzten Freitag im Wohn- und Pflegheim „Haus zum guten Hirten“ in Hall eine Großübung der Freiwilligen Feuerwehren aus Hall, Heiligkreuz, Absam, Swarovski Optik, Thaur, Rum, Ampass und Wattens sowie einem Großaufgebot des Roten Kreuzes statt.

„Zum Glück erleben wir Feuerwehrmänner derartige Einsätze in Wohnheimen selten. Unter schwerem Atemschutz und in einem verrauchten Raum ist alles etwas anders. Das Hauptaugenmerk wurde besonders auf die Personenrettung mit den sogenannten Evakuierungsmatratzen gelegt“, so Kommandant Karl Heinz Strickner.

Bei Bränden in derartigen Häusern und der folgenden Evakuierung ist eine enge Zusammenarbeit zwischen der Heimleitung, der Feuerwehr und dem Rettungsdienst oberstes Gebot. Um den notwendigen Überblick zu gewähren, wurde von der Feuerwehr Hall eine umfangreiche Lagedarstellung aufgebaut, unterstützt wurden sie hier von Kameraden der Bezirkszentrale Innsbruck-Land.

Gemeinsam haben alle Einsatzkräfte in bester Manier und zur vollsten Zufriedenheit aller Beobachter das hoffentlich nie passierende Szenario abgearbeitet. In Summe waren an die 200 Feuerwehrmänner/–frauen, 50 Rettungskräfte sowie 54 Statisten an der Übung beteiligt – alles ehrenamtlich und unentgeltlich für die Sicherheit der Stadt Hall.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.